Ascona | Ascona besitzt eine der schönsten Seepromenaden der Region, sie führt von der Altstadt (Via Borgo) kommend über die langgestreckte Piazza Giuseppe Motta zur Via Albarelle mit kleinem Park.

Das Bild zeigt Ascona

Zahlreiche mit bunten Fassaden und Pflanzenschmuck verschönerte Häuser ziehen sich die malerische Bucht entlang, buschige Platanen bilden den Abschluss zum See. Für den einein oder anderen ein Ärgernis, ist der Blick auf den Maggiore doch ‚ein wenig‘ eingeschränkt. Ein Gastbetrieb nach dem anderen buhlt um die Gunst der Besucher, dabei herrscht eine geheimnisvolle Ruhe.

Auch die Motoren der Schifffahrt laufen innerhalb der 300 m-Linie nur mit Halbgas. Ist Ascona ein Kurort? Ja, ist er! Ascona ist folglich ein Urlaubsort, der die Bedürfnisse seiner Besucher (und seiner Einwohner) bis ins letzte Detail respektiert. Die Verantwortlichen wissen genau, wie ein Urlaubsort auszusehen hat. Ascona war ursprünglich ein Fischerdorf, heute ist es ein nach Fischerdorf aussehender mondäner Urlaubsort für eher wohlhabendere Reisende.

Im autofreien Teil des alten Dorfkerns rund um die Pfarrkirche finden sich Designerläden, feine Modegeschäfte, Galerien und Museen. Sogar die Sportbootfirma Riva hat hier eine Niederlassung; meist ziert eines der eleganten Boote den Bürgersteig vor dem Laden. Weitere Spitzen-Beispiele der Edel-Mahagoniboot-Bauer finden sich im kleinen ehemaligen Fischerhafen am westlichen Ende des ‚Lungolago‘, wo auch die wichtigsten Barbetreiber ihre Lounge-Landschaften aufgebaut haben.

Gegen allzu große Hitze wird Wasser versprüht, was vielen aus Lebensmittelläden bekannt ist, wo auf diese Weise Obst und Gemüse frisch gehalten werden. Doch ok, die Show muss weitergehen.

Echte Abkühlung versprechen die Strandbäder im östlichen Teil der Stadt, die sich bis zum Mündungsgebiet der Maggia hinziehen. Das Wasser ist allerdings aufgrund des Ticino-Zuflusses, der auch im Sommer Mengen an sauberem Gebirgswasser zuführt, mitunter sandig – wenn auch recht erfrischend. Ein Stück dahinter liegt der örtliche Golfclub mit dem Namen ‚Patriziale‘.

Nur geübte Spieler mit Mitgliedschaft der Golf Union haben Zutritt. Die 18-Loch-Anlage gibt es bereits seit 1925 und gehört zu den angesehensten in der Schweiz. Direkt in der Nachbarschaft liegt das ehemalige Aerodromo Silvio Medicino, wo im Sommer ein großes CSI-Reitspektakel stattfindet. Hier nimmt auch alljährlich im August das kulinarische Fest ‚Gusta il Borgo‘ seinen Anfang.